Enzis go school - Modernes Design im Schulhof

Das Gymnasium „Franz Liszt“ Oberpullendorf ist um eine Attraktion reicher. Seit den Herbstferien stehen in einem der viel genutzten Innenhöfe bunte Sitzgelegenheiten, die bisher nur aus dem Wiener Museumsquartier bekannt sind: die sogenannten „Enzis“.

Die Enzis sind italienisches Design und wurden von Frau Direktorin Helga Fabsits über die Bezugsquelle des Museumsquartiers erstanden. „Wir wollten den Innenhof attraktiver gestalten, damit die Schülerinnen und Schüler sich wohl fühlen. Bunt und modern sollten die Sitze sein und  zum Verweilen an der frischen Luft verlocken. Das Museumsquartier hat vorgezeigt, dass die Enzis dort sensationell gut angenommen wurden.“

Die Farbberatung beim Einkauf übernahm Kunstlehrerin Mag.a Christina Clementi. Die fröhlichen  Farben bringen Stimmung in den sachlichen Schulbau.

Das Konzept zieht auch in der Schule. Die Schülerinnen und Schüler haben die Enzis sofort „be-setzt“ und freuen sich über jeden sonnigen Tag, an dem sie in den Pausen in den Hof gehen können.

Wir denken an die Welt von morgen,…

...denn wir haben nicht nur Verantwortung gegenüber unseren Mitmenschen, sondern auch gegenüber unserer Natur. Daher haben sich die FIT4FUTURE-Klassen 5BC für die Pflanzung von 2 Obstbäumen im Schulgarten entschieden. Sie markieren den Beginn unserer gemeinsamen Reise bis zur Matura, bieten unseren Schulbienen Nahrung und tragen außerdem zum Klimaschutz bei. In der Hoffnung nicht nur die Früchte der Obstbäume, sondern auch die Früchte der schulischen Arbeit in den kommenden 4 Jahren im Rahmen der Matura ernten zu können, freuen sich alle Beteiligten schon jetzt auf die bevorstehende Oberstufenzeit am BRGOP.

Neue Tischtennis-Schläger – DANKE !

Sechs Stunden Unterricht, dann Mittagessen und dann: RAUS ZUM TISCHTENNISSPIELEN! Das ist für so manches Kind der TABE (=Nachmittagsbetreuung) zur liebgewonnenen Routine geworden. Und wer viel spielt, wird immer besser und braucht sodann bessere Schläger, nicht?

Der Elternverein war bereit, neue Schläger zu finanzieren - die Schülerinnen und Schüler freuen sich sehr darüber und sagen ein großes DANKE!

"Wirtschaftsbildung zum Anbeißen"...


...lautet das Motto der 4A- und 4D-Klasse am ersten Tag nach den Herbstferien. Dank der Unterstützung der Stiftung für Wirtschaftsbildung mit dem Aktionstage-Check in der Höhe von 500€ konnte der Wirtschaftskreislauf anhand einer mobilen Popcornproduktion hautnah und spielerisch miterlebt werden. Aufgrund des tollen Geschmacks wird es kommende Woche einen Popcornverkauf in der unteren Pausenhalle geben. Wir freuen uns schon auf euch!

„Ausbildung zur Peer-Mediatorin / zum Peer-Mediator hat begonnen“

Am 8.-9.10.2021 fand das Ausbildungswochenende unserer zukünftigen Peer-MediatorInnen statt. 11 motivierte SchülerInnen starteten zu Fuß mit Prof.in Böhme, Prof. Schattovits und Prof. Schmidt unter dem Motto „Gehend ins Gespräch kommen“ Richtung Stoob ins evangelische Pfarrheim.

An diesen zwei Tagen lernten die SchülerInnen einiges zum Thema „Was ist Peer Mediation?”. Die SchülerInnen erhielten grundlegende Kenntnisse zur Konfliktanalyse und-bearbeitung. Sie können nun schon einige spezielle Gesprächs- und Verhandlungsmethoden anwenden und haben Rollenspiele erlebt und durchgeführt. Die eigene Haltung im Kommunikationsgeschehen wurde hinterfragt und die erforderliche Haltung in der Mediation kennengelernt. Zum Schluss setzten sich die SchülerInnen noch mit dem Thema Gewalt auseinander.  Angeleitet wurden sie, neben den bereits oben erwähnten ProfessorInnen von Prof.in Steszgal, Prof.in, Wilfinger, Prof. Skolik, Prof. Beck, Prof.in Pöltl und Prof.in Stocker.

Nox Latina VII der 8AB

Die diesjährige Lateinnacht, auch „Nox Latina“ genannt, fand am 06.10.2021 statt. Da es letztes Jahr aufgrund der Coronasituation nicht möglich war, wurde die Nox Latina dieses Jahr abgehalten. Alle Schülerinnen und Schüler versammelten sich zum Beginn um 18 Uhr in der Bibliothek, wo die Präsentationen stattfanden. Die Teilnehmenden hatten die Aufgabe gehabt, einen Mythos der Antike zu bearbeiten. Die Mythen und Figuren wurden in Gruppen vorgestellt, wobei eine Gruppe aus 2 bis 3 Personen bestand. Aufgabe war es, einen Text zu übersetzen, die Figuren vorzustellen, Rezeptionsbeispiele zu finden und auch ein kreatives Werk zu erstellen. Alle diese Teile wurden bewertet, vor allem die kreativen Teile waren von Interesse. Es wurden Filme vorgeführt, Disney-Produktionen analysiert und Theaterstücke präsentiert, auch Memes und ein Podcast wurden erstellt. Zwischen den Präsentationen spendierte die PR-Abteilung der Olympischen Götter Pizza.