Was ‘ne geniale Woche! Was ‘n geniales Jahr!

Was ‘ne geniale/kreative/lustige/produktive Woche!...So hätten wir, die ProjektteilnehmerInnen des ERASMUS-Projekts „Heute für die Welt von morgen“, gerne unsere zweite Mobilität betitelt. Diese hätte uns ursprünglich schon im März 2020 nach Eisenstadt, ins schöne Nordburgenland, geführt. Dort hätten wir Texte zum Thema des Projekts, den SDGs der UN, verfassen und uns die Sonne auf den Bauch scheinen lassen sollen. Leider hat uns jedoch Corona einen Strich durch die Rechnung gemacht – statt Chillen am Neusiedler See stand daher im Oktober 2020 eine „digitale Mobilität“ am Programm. Digitale Mobilität? Ein Begriff, worunter sich weder ProfessorInnen noch SchülerInnen etwas vorstellen konnten.

Perfektes Timing

Nachdem die 2D nun schon seit mehreren Wochen beobachten konnte, wie die winzigen Raupen größer und größer wurden und eine Brennnessel nach der anderen verschlangen, war es heute endlich soweit: Etwa 15 Schmetterlinge (kleiner Fuchs) haben ihre Verwandlung in der Puppe abgeschlossen und konnten bei strahlendem Sonnenschein in die Freiheit entlassen werden.

Da wir uns im Biologieunterricht derzeit mit der vollkommenen und unvollkommenen Verwandlung bei Insekten beschäftigen durften auch unsere Gespenstheuschrecken eine Runde durch den Biosaal machen.

Plastiksackerl – nein danke!

Die „textilen Damen der 3 C“ haben aus nicht mehr getragenen Herrenhemden Einkaufstaschen genäht – jede Tasche ein Unikat. Schaut klasse aus, ist wiederverwendbar und eine zeitgemäße Alternative zu dem Plastiksackerl.

Lerne lustig! Lerne lernen!

Am 2.6. war es endlich soweit: 10 Schülerinnen der 4A starteten mit Professorin Steszgal am Nachmittag den Workshop „Lernen lernen“. Ziel dieses vierteiligen Workshops ist es einerseits, sich optimal auf die Oberstufe vorzubereiten – Wie kann ich möglichst ertragreich lernen? Wie sieht der perfekte Arbeitsplatz aus? Wie nehme ich mir die Prüfungsangst? Diese und viele andere Fragen werden beantwortet. Andererseits soll auch der Spaß am Lernen nicht zu kurz kommen – die Schülerinnen lernen mehrere Strategien kennen sich selbst zu motivieren, damit selbst die fadeste Textsorte der Oberstufe plötzlich an Reiz gewinnt. Und auf das Spielen wird natürlich auch nicht vergessen 😉!

In diesem Sinne wünsche ich mir weiterhin so lustige und gelehrsame Workshop-Einheiten mit euch,

eure STE (Elena Steszgal)

Povidajke iz zemlje čudesa/ zauberhafte Märchen!

Am Freitag, den 21.5., war die Kroatisch-Stunde der 2AP sogar noch bunter als sonst: pročitali/predstavili smo povidajke – wir haben Märchen vorgelesen und szenisch dargestellt. Folgende Märchen wurden von uns, den Pannonierinnen und Pannoniern, verfilmt: „Bremski gradski igrači“ i „Princeska i jaje“ („Die Bremer Stadtmusikanten“ und „Die Prinzessin und das Ei“, ein selbst geschriebenes Märchen von der Fortgeschrittenengruppe).

Damit ihr sehen könnt, wie toll unsere Märchen geworden sind, seht euch doch auch die beiden Filme an!

Viel Spaß/čuda veselja,

Gospa Štricl/Elena Steszgal i 2AP (Jonas, Lara, Sophie, Karla, Felix, Cosima, Viktoria, Kendra i Lukas)


(Durch Klick auf den Play-Button geben Sie Ihr Einverständnis, dass YouTube Cookies auf Ihrem Endgerät setzt.)


(Durch Klick auf den Play-Button geben Sie Ihr Einverständnis, dass YouTube Cookies auf Ihrem Endgerät setzt.)

Naš junak Felix kod Recital-a! Unser Felix beim Recital!

Alle Jahre wieder findet der Rezitierwettbewerb „Recital“ des HKDs (Hrvatsko kulturno društvo) statt. Burgenlandkroatische Gedichte werden im Zuge dieses Wettbewerbs von fleißigen Schülerinnen und Schülern auswendig gelernt und vorgetragen. Die drei Besten gewinnen in ihrer Alterskategorie tolle Preise. Ovo ljeto se natičemo na poseban način – dieses Jahr findet Recital unter besonderen Bedingungen statt: Die Gedichte werden eingeübt, dann per Video aufgezeichnet und mittels WhatsApp an den HKD gesendet.

Felix Gneiss aus der 2AP vertritt uns beim Recital souverän i samosvisno– er tritt in der Kategorie 2A als Anfänger an.

Wer das Rennen gemacht hat, erfahren wir Mitte Juni – bis dahin drücken wir Felix die Daumen/do tada držimo fige!