4C schlängelt sich Richtung Schulschluss

Es war eine gewohnt ungewöhnliche Chemie-Stunde mit der 4C, bei der der Molekülbaukasten zum Einsatz kam, um einfache Alkane nachzubauen. Einfach spielt es aber selten mit der 4C ... schnell war die Challenge geboren, ein Riesenmolekül zu basteln. Nach dem Zusammenschluss von 95 Kohlenstoffen und 192 Wasserstoffen war es vollbracht – Pentanonacontan (C95H192).

Was kann dieses Pentanonacontan? Der Chemielehrer war überfragt ... Straßenasphalt vielleicht? Kein Problem für die 4C, die neue Verwendungszwecke erdachte: Federboa, Telefon oder Deko für ein Klassenfoto.

Löten für die Chemie

Reines Wasser (HOH = H2O1 = H2O) leitet ja bekanntlich nicht den elektrischen Strom.  Und schon gar nicht bei  Abriss des Elektrodenkopfes aus Platin (Pt).  Damian Skelo aus der 5A-Klasse hat Mitte März die passende Lötantwort auf dieses Dilemma. Die Ergebnisse können sich sehen lassen:

 

  • Ergebnis 1: Ein zurecht stolzer Damian posiert nach erfolgreicher Wiederbelebung vor seinem ausgegasten, schrottreifen und längst todgeweihten Patienten und überzeugt sich von dessen wiedererlangten Vitalkapazitäten.
  • Ergebnis 2: Der monatelang außer Gefecht gesetzte Wasserelektrolyseapparat nach Hofmann funktioniert wieder einwandfrei und versorgt unsere wissenshungrigen Chemieadjutanten aller Klassen wieder mit Wasserstoff (H2) auf der Kathodenseite und Sauerstoff (O2) auf der Anodenseite.
  • Durch das Reparieren kann der Wasserzersetzungsapparat im Chemiesaalinventar verbleiben und es fallen keine Entsorgungskosten an.