Eine herbstliche Biologiestunde verbrachte die 2B im Oberpullendorfer Wald. Dabei wurden in Gruppen Laubblätter bestimmt sowie Früchte gesammelt und benannt. Alle Schülerinnen und Schüler haben sich außerdem als äußerst gute Schwammerlsucher erwiesen. Die Pilze wurden an den verschiedensten Orten entdeckt, nicht nur am Waldboden, sondern auch auf lebenden und abgestorbenen Baumstämmen. Eine wichtige Erkenntnis hat an diesem Tag jeder gewonnen: den giftigen Knollenblätterpilz bitte nicht essen!