Die Zeit des Distance Learning hält die Österreichische Nationalbank nicht davon ab, ihre Workshops anzubieten. In den Genuss dieser kompetenten, informativen und interaktiven Abläufe kamen sowohl die 3.Klassen am 23.11. (vierstündig) als auch die 5.Klassen am 12.11. (zweistündig).

 

Dabei wurden den Schüler/innen wichtige finanzrelevante und geldpolitische Inhalte vermittelt, die in der heutigen Zeit von besonderer Relevanz sind. Das Erklären von wirtschaftlichen Begriffen wie Inflation, Deflation, Hyperinflation, Finanzmarktstabilität, Preisstabilität, Leitzinssatz und Bargeldkreislauf sind für die teilnehmenden Schüler/innen nun kein Problem mehr. Zudem beschäftigten sich die Schüler/innen mit der Frage, ob Bargeld noch zeitgemäß ist. Die Schüler/innen durften ihre interessanten und unterschiedlichen Meinungen zu diesem Thema abgeben. Eine wichtige und spannende Auseinandersetzung gab es zudem noch mit den persönlichen Einnahmen und Ausgaben, bei der die Schüler/innen den Umgang mit ihren variablen und fixen Kosten lernten. Auch die Bedeutung des Leitzinssatzes wurde den Schüler/innen der 5.Klasse erklärt. Die Schüler/innen wissen nun, wer bei einem hohen bzw. niedrigen Leitzinssatz die Profiteure bzw. die Verlierer sind und wie sie persönlich davon betroffen sein könnten. 

 

Bei der EURO Logo Challenge der dritten Klasse, die in vier Sessions aufgebaut war, gab es nach jeder Session ein Abschlussquiz. Es wurde auch ein/e Tagessieger/in mit den meisten Punkten aus allen vier Einheiten ermittelt. Der Sieg ging dabei an Heiling Juliane aus der 3A, die dafür mit einem Münzset von der Österreichischen Nationalbank belohnt wird.