… ging am Abend des 23. Juni 2021 im Innenhof unserer Schule über die Bühne.

 

Coronabedingt konnten seit 15 Monaten keine Veranstaltungen mehr organisiert oder besucht werden; für Sänger eine besondere Katastrophe!

 

Im Schulbetrieb musste über lange Strecken auf online-Unterricht umgestellt werden, was für Musikklassen alles andere als befriedigend war. Dennoch meisterte die 7C-Vokalgruppe mit ihrer Professorin Judith Grosinger diese Zeit hervorragend. Die Stücke wurden von den Schülerinnen erarbeitet, aufgenommen und an die Professorin geschickt. Diese analysierte das Tonmaterial und schickte Verbesserungsvorschlage zurück. Schritt für Schritt wurden so die einzelnen Lieder einstudiert, bis das Ergebnis hörenswert war. Nun stelle man sich vor, dass die Schülerinnen aber nicht nur EIN Fach zu bewältigen hatten, sondern viele. Und in jedem Fach gab es fortwährend Aufgaben. Dass da hin und wieder Motivationsprobleme und sogar Tränen auftraten, versteht sich von selber. Jedoch konnten die sehr talentierten Schülerinnen stets auf ihre Professorin zählen, auch als Motivationscoach. Und Letztere schaffte es auch, Einzelne zu besonderen Leistungen anzuspornen; beispielsweise entstand im Home-Schooling ein eigener Song einer Schülerin – äußerst bemerkenswert!

 

Endlich aber konnte vor wenigen Wochen wieder der Schulbetrieb aufgenommen werden und mit dem Singen vor Ort und miteinander kam frischer Schwung in die 7C-Vokalgruppe. Es war nur logisch, endlich wieder ein kleines Konzert vorzubereiten. Und so präsentierten die jungen Musikbegeisterten einen kleinen Ausschnitt aus ihrem großen Repertoire, und die Zuhörerschaft war begeistert! Die acht Sängerinnen trugen je zwei Stücke vor, wobei der Bogen gespannt wurde von Kunstlied bis zum Popsong. Lieder u.a. von Henry Purcell, John Dowland, Duke Ellington, von Pink und Aurora, von Christina Aguilera und Celine wurden dargeboten und auch das Musical-Genre war prominent vertreten – Aus „Wicked“, „Brooklyn“, „Hamilton“ und „Rebecca“ hörten wir Ausschnitte, sehr professionell gesungen und theatralisch dargestellt. Die Damen moderierten ihre Lieder selbst, wobei sie auch Persönliches preisgaben, z.B. wie sie zu dem jeweiligen Lied Zugang gefunden haben. 

 

Jede Schülerin trat als Solokünstlerin auf, teilweise am Klavier begleitet von Frau Professorin Grosinger. Dazwischen gab es auch ein Duett zu hören und am Ende – als krönenden Abschluss - alle acht Sängerinnen als  Ensemble mitsamt ihrer Professorin. Man spürte nicht nur die klangliche Harmonie der auserlesenen Gruppe, sondern auch die menschliche. Das Publikum war hellauf begeistert und erklatschte sich sogar eine Zugabe ...

 

Wer an diesem lauen Abend dabei sein konnte – wegen der geltenden Regeln leider nur die Familien der Sängerinnen, Frau Direktorin und Klassenlehrpersonen – erlebte wahrlich großen Genuss.

 

Die Namen der Sängerinnen: Elisabeth Szucsich, Elisabeth Gungl, Emilia Kainer, Jana Sebestyen, Annalena Rebernig, Sara Hutter, Anna Stocker, Madlen Meszarich.