Luna Al-Mousli präsentierte am 12.11.2019 den Schülerinnen und Schülern der 3. und 4. Klassen in der Schulbibliothek Textstellen ihrer Romane, die den Alltag in Syrien vor dem verheerenden Bürgerkrieg treffend und teilweise auch humorvoll beschreiben. Eine Besonderheit dabei war, dass die Autorin ihre Texte aus dem Buch „Eine Träne. Ein Lächeln“ auf Deutsch und Arabisch vorlas. Aus einer ganz persönlichen Sammlung von Erinnerungen, wofür sie auch den Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis 2017 erhalten hat, brachte sie einige Texte: Man erfuhr, dass Joghurt gegen Sonnenbrand hilft, es wurde von besonderen Feiertagen und Festen und der Familie aber auch von Gewalt und Propaganda erzählt.

Luna Al-Mousli ist in zwei Welten zu Hause. Sie wurde 1990 in Melk geboren und verbrachte als Kind und Jugendliche 14 Jahre in Damaskus, einer der ältesten Städte der Welt. Heute lebt und arbeitet sie als Autorin und Grafik-Designerin in Wien. In ihrer Kindheit und Jugend war ihr der Ruf des Muezzin so vertraut wie die Musik von Britney Spears. Davon erzählt sie in ihrem neuen Buch mit dem schönen Titel „Als Oma, Gott und Britney sich im Wohnzimmer trafen oder Der Islam und ich“.

Danach und auch zwischendurch beantwortete die sympathische Autorin ausführlich und offen Fragen zu Themen wie Islam, Dasein als Literatin und Spezifika der österreichischen und syrischen Gesellschaft. Diese Lesung wurde im Rahmen der Aktion „Spurensuche“ des Büchereiverbandes Österreichs veranstaltet und von diesem gefördert.

Einige Stimmen zu dieser Literaturveranstaltung:

Das Beeindruckendste an dieser Lesung war, dass …

… sie so ruhig und offen mit uns allen gesprochen hat. (Lena)

… sie, auch wenn sie nicht in Österreich aufgewachsen ist, so gut Deutsch sprechen und schreiben kann. (Elina)

… sie und ihre Familie so verstreut über die ganze Welt leben. Das ist für mich unvorstellbar. (Mia)