Eine besonders große Freude hatten die Schülerinnen und Schüler der 2C mit ihren Werkstücken, den Shibori-Drachen.

 

Die Flugdrachen der 2.Klassen sind nicht nur eine Augenweide, sondern funktionieren bei entsprechendem Wind auch sehr gut.

 

Zuerst lernten die Schülerinnen und Schüler im technisch/textilen Werkunterricht durch Probieren, was die Form eines Flugzeugtragflügels mit dem Auftrieb zu tun hat und warum ein Drache eigentlich fliegt. Dann färbten die Kinder Chinapapier in einer speziellen, textilen Färbetechnik, namens Shibori. Mit Bambusstäben und Malerabdeckband wurde das Papier verstärkt und die Waageschnur angenäht. Nach dem Aufwickeln der Drachenleine auf eine Haspel und dem Verknoten mit der Waageschnur fehlte nur noch der Drachenschwanz zur Stabilisierung.

Und dann ging es los! Schnell erkannten die Kinder, wie der Drache zum Wind stehen muss, damit er am besten steigt.

 

Schön, wenn Lernen so viel Spaß machen kann!